foto-prinz-ludwigakleinMein großer Dank gilt allen Spendern des Hilfsvereins Nymphenburg, die es uns auch im vergangenen Jahr wieder ermöglicht haben, unsere Arbeit fortzusetzen. Durch Betreuung und Kontrolle der Hilfsprojekte vor Ort ist gewährleistet, daß Ihre Spende großmöglichste Wirkung erzeugt. Da die Projektarbeit ehrenamtlich geleistet wird, ist der Verwaltungshaushalt des Hilfsvereins gering. Unser jährlicher Bildbericht soll Ihnen eine Auswahl unserer Projekte vorstellen und einen Überblick über unsere Arbeit geben. Bei allen Projektbesuchen ist uns die offensichtliche Not der Kinder aus allerärmsten Verhältnissen besonders nahe gegangen. Es war uns deshalb in den Jahren 2015 und 2016 ein besonderes Anliegen gewesen, den Kindern, die wir in Rumänien, in Kenia und Albanien angetroffen haben, schnell zu helfen. Nach wie vor müssen in Rumänien Menschen unter für uns schwer vorstellbaren Verhältnissen leben. Wie Sie auf den folgenden Seiten sehen werden, unterstützen Sie mit Ihrer Spende in Rumänien Straßen- und Romakinder ebenso wie Kinder mit Down-Syndrom. Sie tragen zur Ernährung, medizinischer Versorgung und auch zur Schulvorbereitung dieser Kinder bei. In Nordkenia hat der Hilfsverein 2016 ein großes Projekt mit Nahrungsmitteln, medizinischer Betreuung und Kindertagesstätten für rund 400 Kinder zwischen ein und fünf Jahren gestartet. Wenn man weiß, daß die Kindersterblichkeit in den betroffenen Gebieten in der Turkana bei rund 30 Prozent liegt, sind wir sehr froh, hier zumindest diesen Kindern, die oft keine Eltern und Großeltern mehr haben, das Überleben zu sichern. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit lag auf Schulen in den Wüstengebieten Ostafrikas. Unser Ziel ist es, den Menschen nicht nur “Brot”, sondern auch Hoffnung und die Chance auf eine bessere Zukunft zu geben. Ich hoffe sehr auf Ihre Bereitschaft, den Hilfsverein Nymphenburg weiterhin bei seinen Projekten zu untersützen.

Share This: