Von Bischof Kabashi (links im Bild) erhielten wir auch den Hinweis auf die Musikschule in Vlore. Den Jugendlichen eröffnet sich durch das Musizieren eine Vielzahl von Möglichkeiten: Mädchen z.B. können einen gewissen Grad von Selbständigkeit erwerben, sowohl innerhalb des Familienverbundes wie auch finanziell. Und junge Musiker sind gern gesehene Gäste bei Veranstaltungen und haben auf diese Weise eine Verdienstmöglichkeit.

  

Außerdem – und darauf legt Bischof Kabashi großen Wert! – bringt westliche Musik den jungen Albanern den europäischen Westen insgesamt etwas näher und kann so ein Gegengewicht gegen den strengen, antieuropäischen Islam sein, wie er sich leider derzeit in Albanien verbreitet. Das gilt besonders für junge Männer, von denen einige nach dem Schulabschluss nach Saudi-Arabien eingeladen werden und dort eine streng wahabitische Ausbildung bekommen.

Wie unser Projektbeauftragter Guy Moy (rechtes Bild oben) bei seinem letzten Besuch feststellen mußte, sind die Instrumente leider nur in zu geringer Zahl und oft in erbärmlichem Zustand vorhanden.

Der Hilfsverein Nymphenburg bereitet daher gerade eine Spendenaktion für gebrauchte Musikinstrumente vor, die vom Albanienverantwortlichen gesammelt und aufbewahrt werden und dann entweder durch die Caritas Albanien oder durch private Hilfstransporte nach Vlore gebracht werden sollen. Es wäre eine große Hilfe, wenn – soweit vorhanden – gut erhaltene Musikinstrumente aus unserem Unterstützerkreis zu dieser Sammlung beigesteuert werden könnten. Wir bitten vorab um ein Foto und eine Kurzbeschreibung des Instruments an die Email-Adresse des Hilfsvereins. Für eine Spendenbescheinigung wäre die Schätzung des Wertes erforderlich.

  

Share This: